Jahr: 2020

Beteiligungsmöglichkeit am Synodalen Weg

Beteiligungsmöglichkeit am Synodalen Weg

Wie Sie sicher den Medien entnommen haben, hat am 1. Advent der gemeinsame Synodale Weg von Deutscher Bischofskonferenz und ZdK begonnen. Der Synodale Weg der katholischen Kirche in Deutschland dient der gemeinsamen Suche nach Schritten zur Stärkung des christlichen Zeugnisses. Angestrebt ist die Klärung von zentralen Problemfeldern:

  • Macht und Gewaltenteilung in der Kirche – Gemeinsame Teilnahme und Teilhabe am Sendungsauftrag
  • Leben in gelingenden Beziehungen – Liebe leben in Sexualität und Partnerschaft
  • Priesterliche Existenz heute
  • Frauen in Diensten und Ämtern der Kirche

In vier Synodalversammlungen, die bis Ende 2021 stattfinden, werden die Vorlagen zu den Themenbereichen, die von den Synodalforen erarbeitet werden, behandelt. Auch die Gläubigen sind eingeladen, ihre Anregungen, Ideen und Beratungsvorschläge einzubringen.

Unter https://www.synodalerweg.de/ihre-stimme-zum-synodalen-weg/ kann man sich beteiligen.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Homepage zum Synodalen Weg unter https://www.synodalerweg.de.

 

Die Fragen können bis zum 23. Januar 2020 beantwortet werden, damit Ihre Antworten in die Synodalversammlung mit einfließen.

 

Auch wenn Sie keinen Zugang zum Internet besitzen, haben Sie die Möglichkeit, sich an der Umfrage zu beteiligen: in den Pfarrkirchen liegen die Fragebögen in Papierform aus, die Sie dann handschriftlich bearbeiten können. Die ausgefüllten Fragebögen können Sie bei nachstehenden Personen in den Briefkasten werfen – der Pfarrgemeinderat kümmert sich dann um die Weiterleitung Ihrer Antworten.

  • Simon Mauerer, PGR-Sprecher, Gleißenthaler Straße 10
  • Anita Weiß-Müller, stellvertr. Sprecherin, Hauptstraße 33
  • Miriam Sperber, Schriftführerin, Rundschleifstraße 7
  • Paul Schulze, PGR-Mitglied, Dietersdorf 53
  • Pfarramt Neuhaus, Wurzer Straße 16

 

Selbst wenn Sie nicht alle Fragen beantworten möchten, ist doch jede abgegebene Antwort wichtig. Nutzen sie die Chance, gemeinsam mit allen Gläubigen Reformen innerhalb der katholischen Kirche anzustoßen! Jede Meinung zählt – also auch Ihre Meinung!

Aussendung der Sternsinger

Reich geschmückt auf Spendenfang für den Frieden – im Libanon und welt-weit

Sternsinger bei Neujahrsgottesdienst ausgesendet

01.01.2020

Im Fokus der diesjährigen Sternsinger-Aktion steht der Libanon. Ein Land, das zwar jetzt im Frieden lebt, in dem aber noch lange nicht alle Probleme zwischen den unterschiedlichen Bevölkerungs- und Religionsgruppen gelöst sind. Zudem sehen sich die Libanesen zahlreichen Flüchtlingen aus dem benachbarten Kriegsgebiet Syrien gegenüber. Das Land steht stellvertretend für viele Länder in ähnlicher Situation weltweit.

Durch die Spenden, die die Sternsinger am 03. und 04. Januar auf ihrem Weg durch den Ort sammeln, werden verschiedene Hilfsorganisationen unterstützt, die sich der Menschen und Flüchtlinge im Libanon annehmen. Diese sichern dadurch nicht nur das Überleben der vom Krieg Gebeutelten, sondern helfen mit verschiedenen Projekten, v. a. auch bei Kindern und Jugendlichen, zudem Akzeptanz für andere Kulturen und Religionen auf- und Vorurteile abzubauen. Dadurch soll einem friedlichen Miteinander ein Stück näher gekommen werden – ganz im Sinne des Themas der diesjährigen Sternsinger-Aktion „Frieden! Im Libanon und welt-weit“