Wiedereintritt

„Mein Kind, du bist immer bei mir, und alles,
was mein ist, ist auch dein. Aber jetzt müssen
wir uns doch freuen und ein Fest feiern;
denn dein Bruder war tot und lebt wieder;
er war verloren und ist wiedergefunden worden.“

Lk 15,31

 

 

Wiedereintritt

Menschen treffen Entscheidungen, manchmal nach reiflicher Überlegung, manchmal spontan und kurzentschlossen. Im Moment der Entscheidung sind wir wahrscheinlich überzeugt, das richtige zu tun. An manchen Entscheidungen wachsen mit der Zeit, mit veränderten Situationen oder im Verlaufe der eigenen Entwicklung Zweifel. Gerne würden wir sie rückgängig machen. Nicht immer ist das noch möglich, in manchen Fällen aber schon.

So kann etwa ein früherer Kirchenaustritt rückgängig gemacht werden. Die Katholische Kirche freut sich über jeden, der – aus welchen Gründen auch immer – den Weg zurück in die Gemeinschaft sucht. Wie beim alttestamentlichen Gleichnis vom verlorenen Sohn streckt sie jedem Wiedereintretenden die geöffneten Arme ohne Tadel, ohne Vorwürfe und ohne Forderungen zur Versöhnung entgegen.

 

Der erste Schritt zum Wiedereintritt

Wer den Wiedereintritt in die katholische Kirche erwägt, kann jederzeit Kontakt mit dem Pfarrer aufnehmen und sein Anliegen vorbringen. Er hilft bei der Klärung der Fragen bezüglich des Wiedereintritts genauso wie bei der Erörterung von individuellen Glaubensfragen.