Monat: Februar 2024

Aufruf: Fotoaufnahmen gesucht!

Aufruf: Wer hat alte Fotoaufnahmen vom Katholischen Kindergarten St. Emmeram?

Suche nach Aufnahmen ab 1924 für das 100-jährige Jubiläum

20.01.2024

Ein besonderes Kindergartenjahr hat für die Kinderoase St. Emmeram nun begonnen. 2024 feiert der Kindergarten 100-jähriges Bestehen.

Die Kirchenverwaltung der Pfarrei Windischeschenbach sucht für das Jubiläum des katholischen Kindergartens St. Emmeram Aufnahmen des Kindergartens.

Gesucht werden Innen- und/oder Außenaufnahmen ab 1924, Gruppenbilder und/oder Aufnahmen von Festen und Feiern im Kindergarten St. Emmeram ab 1942.

Es wird darum gebeten, die Originalfotos bei Frau Burkhard im Pfarrbüro vorbeizubringen. Diese werden fotokopiert. Der Besitzer kann die Originale wieder mitnehmen.

Abgabezeiten für Aufnahmen sind Dienstag von 9-12 Uhr und 14-16.30 Uhr, Mittwoch 9-12 Uhr und Freitag 9-12 Uhr und 14-15 Uhr.

Zum Jubiläumsfest hat die Bevölkerung die Möglichkeit, am Tag der offenen Tür die Schautafeln zu besichtigen. Die Kirchenverwaltung und das Kinderoase-Team freuen sich auf rege Beteiligung.

Die Feier startet am 16.06.2024 um 10.30 Uhr mit einem Familiengottesdienst auf dem Gelände der Kinderoase St. Emmeram. Weitere Infos folgen.

 

Die Kapelle an der Oberbaumühle

Die Kapelle an der Oberbaumühle

Gewidmet Maria und den vierzehn Nothelfern

Anfang des 20. Jahrhunderts betrieben Johann Rupprecht und seine Frau Viktoria ihre Mühle und ihr Sägewerk. Nachdem das Wasserrecht an der Fichtelnaab an die Pappenfabrik Beger verkauft wurde, hatte der Oberbaumühler große Schwierigkeiten, wenn der Fluss wenig Wasser führte. Er ging vor Gericht und versprach, eine Kapelle zu errichten, falls er den Prozess gewinnen möge. Es kam zu einem Vergleich und nach diesem erfolgreichen Ausgang setzte Rupprecht 1927-1928 sein Versprechen in die Tat um.

Man findet die Kapelle, wenn man in Richtung Bernstein nach der Brücke über die Fichtelnaab in den zweiten Weg nach links einbiegt.

Eingerahmt ist die Oberbaumühl-Kapelle von zwei großen Eichen, auf dem First trägt sie ein Doppelbalkenkreuz. Zwei Stufen führen hinauf zu einem kleinen Vorraum, von dem aus man aus durch ein geschmiedetes Eisengitter den Innenraum einsehen kann. Im Inneren befinden sich rechts und links jeweils zwei Holzbänke. Durch zwei runde Fenster fällt das Licht in den Raum.

 

In der Apsis fällt sofort der dreiteilige Flügelaltar auf. Auf einem Ölbild ist Maria mit dem Jesuskind abgebildet. In den oberen Ecken sind außerdem zwei von den vierzehn Nothelfern zu erkennen. Auf den Seitenflügeln rechts und links sind die weiteren Nothelfer dargestellt. Auf der Altardecke ist der Satz “Heiland, wir sind dein!” zu lesen.

Am Giebel ist in einer Nische ein Schild angebracht, das die Erbauer der Kapelle nennt: “Erbaut v. J. V. Rupprecht Oberbaumühle i. J. 1928. Außerdem befinden sich am Fuß der linken Eiche zwei Gedenk-Totenbretter für Johann Rupprecht und seine Ehefrau Viktoria.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vortrag über Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

Vortrag über Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

Frauenbund Neuhaus spendet für Projekte des Ethikkomitees

02.03.2024

Ein voller Erfolg war der Vortrag von Dr. Stephanie Kuchlbauer, Chefärztin der Klinik für Palliativmedizin und Vorsitzende des Ethikkomitees am Klinikum Weiden, zu dem der Frauenbund Neuhaus geladen hatte. 72 Frauen und Männer im Alter zwischen 21 und 75 Jahren hörten sich die Ausführungen im Pfarrheim Heilig Geist an.

Dr. Kuchlbauer erklärte klar und deutlich die Formulare Patientenvollmacht und Patientenverfügung und führte aus, welches Formular welche Vor- und Nachteile mit sich bringt. Am Ende waren sich alle einig, dass man die Formulare so schnell wie möglich ausfüllen und hinterlegen sollte.

Frauenbund-Vorsitzende Irmi Schönberger dankte der Ärztin für den informativen Abend und überreichte ihr eine Spende von 300 Euro für weitere Projekte das Ethikkomitees.